Martina Kämmerich

tpvd geprüfte
Tierphysiotherapeutin
Karolinger Str. 22 53919 Weilerswist-Metternich

So finden Sie meine Praxis

Blutegeltherapie

Die Blutegel werden schon seit über zweitausend Jahren zu Heilzwecken am Menschen eingesetzt. Die verschiedenen Substanzen im Blutegelspeichel haben spezielle Eigenschaften, die wir zur Linderung bzw. Heilung verschiedener Krankheiten nutzen können.

Indikationen:

  • Abszesse
    (Nekroseflüssigkeit wird schneller abtransportiert)
  • Arthritis
    (Verbesserung der Synovia (Gelenkschmiere) und wirkt entzündungshemmend)
  • Arthrose
    (schmerzlindernde Wirkung)
  • Ataxie
    (Störungen der Bewegungskoordination) – entzündungshemmend und verbesserter Zellstoffwechsel)
  • Bandscheibenvorfall
    (Discopathie) (Entzündungen und Schwellungen heilen schneller ab)
  • Akute Entzündungen
    (Druck und Hitze lassen rasch nach, da frisches Blut durch den schnellen Abfluss des venösen Stroms gefördert wird.)
  • Chronische Entzündungen
    (frisches Blut regt die Zellregeneration an, der Lymphstrom und der venöse Abfluss werden ebenfalls angeregt)
  • u.v.m.

Kontraindikationen:

  • Anämie (Blutarmut)
  • Arterielle Verschlusskrankheit
    (arterielle Durchblutungsstörungen der Gliedmaßen)
  • Blutgerinnungshemmende Medikamente
    (da im Speichel gerinnungshemmende Substanzen vorhanden sind, kann es zu unkontrollierter Blutung kommen)
  • Blutgerinnungsstörung
    (Bluterkrankheit)
  • Blutverdünnende Medikamente
    (Nachblutungen durch Medikamente wie z.B.: Marcumar oder Heparin können so verstärkt werden, dass der Patient in Lebensgefahr gerät)
  • Diabetes mellitus
    (Wundheilungsstörungen aufgrund von Durchblutungsstörungen)
  • Fieber
  • Histaminallergie
  • Kachexie
  • Leukämie
  • Magengeschwür
    (die Durchblutungsanregung kann zum Aufbrechen der Geschwüre führen)
  • Maligne Tumoren
    (das Wachstum der maligne Tumore kann angeregt werden)
  • Parasitenabwehr
    (Blutegel verhalten sich abwehrend und beißen nicht, wenn Haut und Fell des Tieres mit stark duftenden oder insektenabwehrenden Mitteln behandelt wurden. Mindestens ein bis zwei Tage vor der Egelbehandlung keine Insektensprays, Zeckenhalsbänder, Spot-on-Präparate oder Salben anwenden.)
  • Quecksilberhaltige Medikamente
    (beeinträchtigen die Blutgerinnung)
  • Schmerzmittel
    (Aspirin, Rimadyl, Equipalazone haben eine blutverdünnende Wirkung und sollten mind. drei Tage vor der Behandlung abgesetzt werden.)

zurück